Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Simon Ammann: "Das Feuer in mir brennt"

Erstellt am: 13.05.2020 16:42 / sk

Auch über 20 Jahre nach seinem ersten Auftritt im Skisprung-Weltcup ist Simon Ammann weiterhin top motiviert. Am Dienstag konnte der Schweizer endlich zum ersten Mal seit dem vorzeitigen Ende der letzten Saison wieder über die Schanze gehen.


"Das Feuer in mir brennt. Wer es nicht glaubt, sollte mir genau an so einem Morgen wie heute zuschauen", sagte der vierfache Olympiasieger zur schweizer Zeitung "Blick". Die Freude am Skispringen ist nach all den Jahren noch immer groß, und so dachte Simon Ammann auch nach dem schwierigen letzten Winter nicht an ein Karriereende.

"Ich habe Spass am Skispringen und die Überzeugung, dass ich es wieder an die Spitze schaffen kann", so Simon Ammann weiter.

 

Genau diese Freude ist es auch, die den 38-jährigen im Training motiviert. "Die Sprünge auf der Schanze sind die Kür. Viel härter ist es, im Sommer Kraftraum zu stehen und eine Übung nach der anderen zu machen, obwohl man eigentlich nicht mehr mag. Doch genau da gibts die Antwort auf die Frage: Weitermachen, ja oder nein?"

 

In den nächsten Jahren stehen für Simon Ammann mit der Skiflug-WM in Planica, den Nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf und den Olympischen Spielen in Peking 2022 noch große Ziele auf dem Programm, dann soll aber Schluss sein, auch wenn ihn der Sport auch dann noch faszinieren wird. "Ich werde wohl auch mit 80 Jahren denken: Eigentlich wäre es cool, nochmals zu springen!", so Simon Ammann auf blick.ch.

Neueste Nachrichten