Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

COC-M: Sieg für Robin Pedersen in Klingenthal

Erstellt am: 19.01.2020 11:35 / sk

Der Norweger Robin Pedersen hat den zweiten Wettkampf beim Continentalcup in Klingenthal am Sonntag Vormittag für sich entschieden.


Der 23-jährige, am Samstag als Dritter bereits ganz vorne mit dabei, zeigte heute mit 139.5 m im ersten Durchgang den weitesten Sprung des Tages und konnte seinen großen Vorsprung dann mit 125.5 m im Finale und 247.1 Punkten verteidigen. Es war der dritte Sieg im COC für Robin Pedersen, der erste in dieser Saison.

"Ich freue mich riesig über den Sieg. Meine Sprünge haben gepasst. Das war wirklich ein gutes Wochenende für mich. Die Bedingungen war toll, die Schanze hervorragend präpariert", so der Norweger.

 

Clemens Aigner aus Österreich hat gestern als Vierter das Podest knapp verpasst, heute durfte er sich mit 126.5 m und dem besten Sprung im zweiten Durchgang auf 136.5 m und insgesamt 243.1 Punkten über Rang zwei freuen. 

Platz drei ging an Aigners Teamkollegen Stefan Huber. Nach seinem überlegenen Sieg im ersten Wettkampf in der Vogtland-Arena sprang er diesmal 134 m und 128 m und erhielt dafür 241.4 Punkte.

Aigner und Huber waren damit die beiden besten Springer einer erneut ganz starken österreichischen Mannschaft. Mit Clemens Leitner (5.) und Markus Schiffner (6.) landeten noch zwei weitere Österreicher im Spitzenfeld.

 

Für Noriaki Kasai, der am vergangen Wochenende in Bischofshofen und am Samstag in Klingenthal die Qualifikation für den zweiten Durchgang verpasst hatte, lief es heute deutlich besser als zuletzt, auch wenn für den japanischen Altmeister noch mehr möglich gewesen wäre. Nach dem ersten Durchgang lag der 47-jährige auf Rang vier, er verlor dann aber im Finaldurchgang und wurde am Ende Siebenter.

 

Der junge Schweizer Dominik Peter erreichte bereits am Samstag als 12. ein sehr gutes Ergebnis und konnte das mit Platz acht heute noch einmal steigern. Rang neun ging an Sondre Ringen aus Norwegen, Zehnter wurde der Deutsche Adrian Sell, der damit zum ersten Mal seit Dezember 2015 die Top 10 erreichen konnte.

 

In der Gesamtwertung des Continentalcups konnte Clemens Leitner seine Führung ausbauen. Mit 485 Punkten liegt er vor Taku Takeuchi (414 Punkte) und Stefan Huber (362 Punke).

 

Für die Springer geht es nun nach Japan, wo am nächsten Wochenende zwei Wettkämpfe in Sapporo stattfinden werden.

 

Komplettes Ergebnis

 

Photos: © Brand-Aktuell

Statistiken

Weitester Sprung
139.5m
Pedersen, Robin (NOR)
Kürzester Sprung
102.5m
Rombach, Sebastian (GER)
Durchschnittliche Weite
122.0m
Sprünge über K-Punkt
47.1%
Anzahl Nationen
12
Anzahl Nationen in den Top 10
6
Beste Nation in den Top 30
5
Österreich
Norwegen
Für Pedersen, Robin ist es der erste COC Sieg seit
16.12.18
Ruka
Für Norwegen ist es der erste COC Sieg seit
08.12.19
Haare, Anders (NOR) Vikersund